Vortrag

Worüber lachen Narren? Witz und Humor in der Mystik

Als der christlichen Mystikerin Theresa von Avila ein Rad an ihrem Ochsenkarren brach, sprach Gott zu ihr: „So tue ich allen meinen Freunden“. Worauf Theresa antwortete: „Deshalb hast du auch so wenige.“ Während es im orthodoxen Teil der Religionen oft ernst zugeht, findet sich in der Mystik überraschender Humor. Insbesondere die heiligen Narren, deren Vertreter in allen Religionen zu finden sind, stellen die gewohnte Welt auf den Kopf. Berühmt sind Witze islamischer Mystiker, die sich lustvoll über die Bigotterie lustig machen. Im Judentum ist der chassidische Witz Teil einer alten Streitkultur. In den mystischen Traditionen des Hinduismus und Buddhismus kann verstörender Humor ein Weg zur Erleuchtung sein. Und auch der große christliche Mystiker Meister Eckhart spart nicht mit Komik in seinen Predigten. Wie aber unterscheidet sich der Humor in den mystischen Richtungen der verschiedenen Religionen? Und inwiefern kann Lachen im Dienste der Vereinigung von Gott und Mensch stehen, der „unio mystica“? Der Vortrag sucht auf amüsante Weise nach Lach-Spuren in den mystischen Texten. Und damit das wichtigste der Mystik, die Erfahrung, nicht zu kurz kommt, wird der Vortrag begleitet von Lach-Übungen.